RUDI-SEITZ-KUNSTPREIS

Der Rudi-Seitz-Kunstpreis der Frankfurter Malakademie e.V. und der Friedrich Wilhelm Meyer - Stiftung e.V. erinnert an den Frankfurter Kulturvermittler Rudi Seitz und fördert Künstler und Künstlerinnen, die am Beginn ihrer Laufbahn stehen und nur wenig in der Öffentlichkeit bekannt sind.

Zeit seines Lebens kuratierte und schrieb Seitz über die Künstler, er vermittelte Ausstellungen und stellte den Künstler und die Künstlerin immer wieder in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Sein besonderes Engagement galt jenen Schülerinnen und Schülern der Städelschule, die in der Klasse von Max Beckmann gelernt und nicht zuletzt aufgrund dieser Verknüpfung von den Nationalsozialisten als "Entartete" diffamiert und mit Berufsverbot - wie es auch Friedrich Wilhelm Meyer widerfuhr - belegt wurden. Dass diese vergessene Generation nicht vergessen werden konnte, ist mit ein Verdienst von Rudi Seitz, wobei er seine fachliche Kompetenz in genialer Weise mit seiner persönlichen Liebe zur Kunst verband.
Der Preis wird alle 2 Jahre vergeben und ist mit einem Preisgeld, der Ausrichtung einer Ausstellung und dem Druck eines Kataloges ausgestattet.
Preisträger
2012       »»Dana Munro»»        »»Preisverleihung 2012»»        »»Ausstellung 2012»»
 
2009       »»Valentin Beinroth»»        »»Preisverleihung 2009»»        »»Ausstellung 2010»»
 
2007       »»Eva Köstner»»               »»Preisverleihung 2007»»
 
2005       »»Anke Röhrscheid»»